ACON aktuell

Schnupperkurs

von Acon eV


ACON-COLLEG e.V. Logo

 

ACON-COLLEG

Aus- und Fortbildungseinrichtung der Arbeitsgemeinschaft für Chiropraktik, Osteopathie und Neuraltherapie Deutscher Heilpraktiker e.V.


ACON-COLLEG e.V. Ausbildungsstandort, Im Lipperfeld 33, 46047 Oberhausen

tl_files/images/Intern/Jahrestagung 2015/IMG_3821_580px.jpg

tl_files/images/Intern/Jahrestagung 2015/IMG_3667_580px.jpg

tl_files/images/COLLEG/Newsletter/acon-ev_DSC05391.jpg

Vorstand ACON e.V. und ACON-COLLEG

Vorstand ACON e.V. und ACON-COLLEG e.V.
Fotografien: Axel J. Scherer

Ab in den Herbst mit …

dem ACON-COLLEG! Für Sie nehmen wir uns Zeit!
Gerne laden wir Sie ein zum Schnupperkurs im ACON-COLLEG.
Thema:  Schulterschmerz ganzheitlich betrachtet, Diagnostik und Behandlung nach dem ACON-Konzept.

Auf dem Schnuppertag können Sie unser Team kennenlernen und sich ein Bild von der Fachausbildung im ACON-Colleg machen. Neben der Ausbildung im Bereich Osteopathie/Chiropraktik/Neuraltherapie bieten wir auch zahlreiche Fachfortbildungen an. Das ACON-Colleg ist ein Lehrinstitut für Heilpraktiker und Heilpraktikeranwärter.

Die ACON ist der älteste Verband - Gründung 1959 - in Deutschland (wohl auch in Europa) für die Fachrichtungen Chiropraktik, Osteopathie und Neuraltherapie-Injektionstechniken. Das ACON-COLLEG besteht seit mehr als 20 Jahren und hat ein einmaliges Ausbildungskonzept. Es ist praxisorientiert, Fachwissen wird in einer entspannten Lernatmosphäre vermittelt und das Erlernte kann nach jedem Unterrichtsmodul direkt in der Praxis angewendet werden.

Nutzen Sie daher Ihre Chance, sich schon jetzt von neuen Behandlungskonzepten inspirieren zu lassen und Techniken zu erlernen, die Sie direkt am nächsten Tag in Ihre Arbeit integrieren können:

Kursort:
ACON-COLLEG
Im Lipperfeld 33
46047 Oberhausen

 

Thema:
Schulterschmerz ganzheitlich betrachtet, Diagnostik und Behandlung nach dem ACON-Konzept

Datum:
Sonntag, 09.09.2018

Zeit:
10:00 - 16:00 Uhr

Anmeldung unter:
ACON-COLLEG e.V. Geschäftsstelle
Ansprechpartner: Nicole Kruppa-Wöhner
Im Lipperfeld 33
46047 Oberhausen
Tel.: 0208 69 80 80 84
info@acon-colleg.de

Anmeldeschluss:
Montag, 03.09.2018

Die Teilnahmegebühren betragen € 50,00 und können bei der Anmeldung für die ACON-COLLEG - Ausbildung 2018 (Beginn Mittwoch, 26.09.2018) mit den Kursgebühren verrechnet werden.

Durch unsere Präsenz auf Messen, Kongressen und anderen Veranstaltungen ist Ihnen das ACON-COLLEG wahrscheinlich ein Begriff. Mit diesem Schnupperkurs wollen wir Ihnen eine Gelegenheit bieten, aus diesem Begriff eine schöne Bekanntschaft werden zu lassen.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!

Ihr ACON-Team


 

Impressionen CAM 2018

von Acon eV

35. Deutschen Heilpraktikertag.
Impressionen von der ACON-KLINIK.

INFO

von Acon eV

3. Update - Datenschutzbeauftragten-Bestellpflicht

Datenschutzbeauftragten-Bestellpflicht nach Artikel 37 Abs. 1 lit. C Datenschutz-Grundverordnung bei Arztpraxen, Apotheken und sonstigen Angehörigen eines Gesundheitsberufs.

Beschluss der Konferenz der unabhängigen Datenschutzbehörden des Bundes und der Länder – Düsseldorf, 26. April 2018

 

2. Update - Datenschutzverordnung DS-GVO:

im internen Bereich stellen wir Euch mit freundlicher Genehmigung des BDH umfangreiche Informationen und Arbeitshilfen zur Verfügung. Diese Dokumente sind ausschließlich für ACON-Mitglieder und unterliegen dem Copyright des BDH.
Wir bitten Euch um verantwortungsvollen Umgang mit diesen Unterlagen.

 

1. Update - Datenschutzverordnung DS-GVO:

Merkblatt von RA René Sasse (erstellt für den FH).
=> bitte aufmerksam lesen <=

Warum ist die DS-GVO so wichtig?
Die Datenschutz Grundverordnung (DS-GVO) reglementiert die elektronische Verarbeitung von personenbezogenen Daten. Da in jeder Heilpraktikerpraxis (Patienten-)Daten in elektronischer Form erhoben, verarbeitet und ggfs. weitergeleitet werden, sind diese Vorgaben wichtig. Beispiele für eine Datenverarbeitung sind z.B.

→ eine elektronische Patientenkartei,
→ die Nutzung einer Abrechnungssoftware,
→ die Praxishomepage,
→ Email-Korrespondenz, Nutzung eines Kontaktformulars.

Personenbezogene Daten sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person beziehen, beispielsweise Name, Anschrift, E-Mail-Adresse. Wichtig: Die DS-GVO betrachtet gesundheitsbezogene Daten als besonders schutzwürdig. Da Heilpraktiker solche Daten verarbeiten, ist große Sorgfalt geboten. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder, Schadensersatzansprüche oder Abmahnungen durch Mitbewerber oder Wettbewerbsverbände.

Ab wann gilt die DS-GVO?
Die DS GVO gilt ab dem 25. Mai 2018.

Was sind die wichtigsten Maßnahmen, um die Vorgaben der DS-GVO zu erfüllen?
Erstellen Sie ein Verarbeitungsverzeichnis. Nach Art. 30 DS-GVO müssen alle Verantwortlichen ein Verzeichnis über sämtliche Verarbeitungstätigkeiten führen, die in ihrem Unternehmen durchgeführt werden. Es muss dort dokumentiert werden, in welchem Zusammenhang mit personenbezogenen Daten gearbeitet wird. Verantwortlich hierfür ist der Heilpraktiker als Praxisinhaber; dieser haftet bei Verstößen gegen diese Vorgabe.


erste Arbeitshilfen und Musterdokumente liegen im internen Bereich für den Download bereit!

siehe auch: Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen

Checkliste-fuer-KMU-zur-DS-GVO_LDI-NRW

 

Datenschutzverordnung DS-GVO:

Wir sind in engem Kontakt mit einem IT-Experten und einem Rechstanwalt.
Sobald wir valide Daten und Aussagen für Sie haben, werde wir diese hier veröffentlichen und per Rundmail verschicken.
Hier ein Youtube-Link von den Kollegen des FH in Zusammenarbeit mit Rechtsanwalt René Sasse:

https://www.youtube.com/watch?v=qqQGiBANuLo

Hier finden Sie das offizielle PDF der Verordnung (EU) 2016/679 (Datenschutz-Grundverordnung) übersichtlich aufbereitet. Alle Artikel sind mit den passenden Erwägungsgründen und dem BDSG (neu) 2017 verknüpft. Die EU-DSGVO und das BDSG (neu) werden am 25. Mai 2018 anwendbar. Den Text der EU-Datenschutz-Grundverordnung gibt es auf Deutsch sowie auf Englisch:

https://dsgvo-gesetz.de/

Stellenangebot

von Acon eV

Heilpraktiker/-In im Scholz Naturheilzentrum

Wir sind eine Praxis, in der naturheilkundliche und osteopathische Verfahren mit der Schulmedizin untrennbar und integrativ vereint werden.

Unser Team interdisziplinär arbeitender Menschen setzt unser Konzept seit Jahren sehr erfolgreich um.

Ihre Aufgaben

Ihre Tätigkeit bezieht sich, nach umfangreicher Einarbeitung einschießlich interner und externer Fortbildungen, auf die Stellvertretung der Praxisleitung. Ihre Aufgabe ist die Diagnostik, um auf Basis unseres Praxiskonzeptes die Patienten kompetent und interdisziplinär in die Behandlung durch unser Team zu überführen.

Wir bieten

Wir bieten Ihnen einen außergewöhnlichen, überdurchschnittlich dotierten Arbeitsplatz innerhalb einer Praxis, die durch ihr diagnostisches als auch therapeutisches Portfolio bundesweit keinen Vergleich scheut. Das Ganze in einem teamorientierten, dynamischen Umfeld mit kurzen Entscheidungswegen, Intervision und regelmäßigen Fortbildungen.

Profil

Sie sind ACON Colleg Absolvent oder Vergleichbares, hoch motiviert, neugierig und leidenschaftlich, lieben die klassische Differenzialdiagnostik. Lernen ist ein fester Bestandteil ihres Wesens und Sie sehen sich in der Lage souverän und herzlich ein großartiges Team zu führen. Klare Strukturen, transparente Kommunikation, interdisziplinäres Denken und Handeln sind für Sie keine Phrasen sondern entsprechen Ihrem Wesen?

Wir freuen uns über Ihre aussagekräftige Bewerbung mit Angabe des frühstmöglichen Eintrittsdatums.
Rückfragen bitte ausschließlich per Mail.

Bitte senden Sie diese an:

julia@nhz-scholz.de

www.scholz-naturheilzentrum.de

 

Aktuell

von Acon eV

Anzeigepflicht invasiver Tätigkeiten für Heilpraktiker in Hessen durch Änderung der Hygieneverordnung.

Heilpraktiker in Hessen müssen künftig so genannte invasive Tätigkeiten dem Gesundheitsamt anzeigen. Hintergrund ist eine Änderung der Infektionshygieneverordnung durch Art. 1 Dritte ÄndVO vom 8.12.2017 (GVBl. S. 453). 

Mit der Änderung der Infektionshygieneverordnung werden invasive Tätigkeiten, also zum Beispiel Injektionen, Infusionen, Aderlass oder Akupunktur in Hessen für Heilpraktiker anzeigepflichtig. 


Wenn Sie diese Tätigkeiten erstmals ausüben wollen, müssen Sie dies in Hessen demnach künftig vor der Aufnahme der Tätigkeit dem Gesundheitsamt anzeigen, in dessen Bezirk sich Ihre Praxis befindet. 

Für alle Heilpraktiker, die invasive Tätigkeiten bereits ausüben und das auch weiterhin tun wollen, gilt eine Übergangsregelung: Sie müssen dies innerhalb von drei Monaten nach dem 22. Dezember 2017 dem Gesundheitsamt anzeigen. Auch hier gilt, es ist das Gesundheitsamt zuständig, in dessen Bezirk sich Ihre Niederlassung befindet. 

Weitere für HPs relevante Änderungen der Infektionshygieneverordnung sind:

  1. Wer Haut- oder Schleimhautverletzende Tätigkeiten (invasive Verfahren) durchführt, ist zur sorgfältigen Beachtung der Regeln der Hygiene nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft und Technik verpflichtet.

  2. Auch bei Tätigkeiten bei denen eine Verletzung der Haut oder Schleimhaut nicht ausgeschlossen werden kann (das wäre z.B. das unblutige Schröpfen) muss ein individualisierter Hygieneplan erstellt werden.

  3. Unmittelbar vor Haut- oder Schleimhautverletzenden Tätigkeiten ist eine hygienische Händedesinfektions durchzuführen und es sind keimarme Einmalhandschuhe zu tragen.

  4. Werden wiederverwendbare Medizinprodukte verwendet so ist eine Sachkunde bezogen auf Hygiene nachzuweisen. Der Sachkundenachweis wird mit einem 40 Stunden Kurs mit definierten Inhalten angegeben.

Die entsprechende Änderungsverordnung finden Sie hier.

Weitere Informationen und einen Komentar von Siegfried Kämper finden Sie auf der BDH-Website.

Jahrestagung

von Acon eV

Die Anmeldung zur Jahrestagung ist ab 19.02.2017, 14:00h möglich.

Die Onlineanmeldung ist freigeschaltet und auch das Zimmerkontigent im Hotel wurde freigegeben.

Bitte beachten: um Sicherheit bei den Buchungen zu gewährleisten, werden Anmeldungen nur noch in schriftlicher Form (Online, E-Mail, postalisch) bearbeitet. Wir bitten um Verständnis.

Um die Zimmerreservierungen aus dem ACON-Kontingent ebenfalls leichter abzuwickeln, bitte dieses Formular verwenden:

Informationsportal

von Acon eV

Heilpraktiker starten Informationsportal für Medien, Politik und Branchenvertreter

Seit gestern liefert die Redaktion von HeilpraktikerFakten News, Hintergründe und grundlegende Informationen rund um das Heilpraktikerwesen und die Komplementärmedizin in Deutschland. Der Online-Dienst www.heilpraktiker-fakten.de wurde initiiert vom BDH und will mit seinem Informationsangebot zu einer sachlichen Diskussion über den Berufsstand in der Öffentlichkeit beitragen.

„Heilpraktiker sind eine wichtige Säule des deutschen Gesundheitssystems. Sie leisten einen wertvollen Beitrag zur Volksgesundheit. Dabei wird der Berufsstand und sein Wirken oft kritisch betrachtet, häufig auch aufgrund fehlender Fakten und Unwissen. Hier setzen wir mit HeilpraktikerFakten an. Wir wollen mit einem ausgewogenen Informationsangebot zu einer sachlichen Diskussion mit hoher inhaltlicher Qualität beitragen“, sagt Ulrich Sümper, Präsident des Initiators BDH.

Kontinuierliche News zur politischen, gesellschaftlichen und fachlichen Diskussion rund um die Heilpraktiker in Deutschland werden auf der Plattform aufbereitet. Zudem haben alle Interessierte die Möglichkeit, sich über die sozialen Kanäle Facebook sowie Twitter kontinuierlich auf dem Laufenden zu halten.

Hier klicken für weitere Informationen.

Wir freuen uns, wenn Sie zur Verbreitung dieser Nachricht beitragen.


Aufruf:

von Acon eV

Dringend gesucht: Assistenzstellen - deutschlandweit!

Für unsere Colleg-Schüler, die mit sehr viel Enthusiasmus die ACON-Therapeuten-Ausbildung durchlaufen, suchen wir Assistenzstellen. Wer von den Kolleginnen und Kollegen ist bereit unserem Nachwuchs unter die Arme zu greifen?

Zur Zeit werden Stellen im Raum Bochum/Dortmund und Oberfranken gesucht.

Bitte zur Verfügung stehende Möglichkeiten oder Stellen melden an:
info@acon-colleg.de

Medizingeschichte online

von Acon eV

Neue Digitale Sammlung zur Medizingeschichte online

Das ZB MED – Informationszentrum Lebenswissenschaften hat eine neue Digitale Sammlung zur Medizingeschichte veröffentlicht. Die Sammlung enthält sowohl medizinhistorische Werke als auch weitere Quellen, die für die Geschichte der Medizin von Bedeutung sind.

In den Digitalen Sammlungen können Sie sich kostenfrei digitalisierte Medien aus den Fachgebieten von ZB MED - Informationszentrum Lebenswissenschaften ansehen und als pdf herunterladen, so z.B. zu den Themen Medizin, Gesundheit und Ernährung. Es werden vor allem urheberrechtsfreie Bestände bis etwa 1920 digitalisiert. Insgesamt hat ZB MED bisher zwölf Sammlungen mit über 4.000 Titeln digitalisiert und online gestellt. Damit sind sie weltweit frei verfügbar, können stichwortartig durchsucht und heruntergeladen werden.

Hier klicken für weitere Informationen.

Eigenblutbehandlung

von Acon eV

Sind Eigenblutbehandlung und deren Varianten incl. HOT und Sauerstoff-Ozon-Therapie für Heilpraktiker in Gefahr?

Die bundesweit zuständige Arbeitsgruppe Arzneimittel-, Apotheken-, Transfusions- und Betäubungsmittelwesen ist jetzt zu der Ansicht gelangt, dass diese Praxis entgegen bisheriger Sichtweise unter das Transfusionsgesetz fällt und daher nur unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden darf.

Was ist geschehen?

Am 31.03.2017 erhielt der BDH (und andere Heilpraktikerverbände) vom Freistaat Thüringen, Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, eine E-Mail. Im Anhang wurden der BDH aufgefordert, die Mitglieder zu informieren, dass nach Auffassung der AG AATB das Transfusionsgesetz (TFG) – außer bei homöopathischen Eigenblutprodukten – auf alle anderen Eigenblutbehandlungen anwendbar sei und somit unter Arztvorbehalt gestellt sei. Das besagte Votum der Arbeitsgruppe finden Sie hier.

Der Freistaat Thüringen hat in seinem Schreiben im Namen aller Bundesländer ausformuliert, dass, wenn Heilpraktiker das Votum der AG AATB nicht beachten, die zuständigen Behörden in absehbarer Zeit „entsprechende Maßnahmen“ einleiten. Das entsprechende Schreiben finden Sie hier.

Die ACON kooperiert in berufspolitischen Dingen mit dem BDH und wie die weitere Vorgehensweise erfolgt, lesen sie in diesem Dokument (inhaltlich übernommen vom BDH).


Verbot der Eigenblutbehandlung

von Acon eV

Verbot der Eigenblutbehandlung?

Zum Thema „Geänderte Auslegung des Transfusionsgesetzes (TFG)“. In den letzten Wochen wurde viel über ein angebliches Verbot der Eigenbluttherapie für Heilpraktiker berichtet. Hintergrund ist ein Votum einer staatlichen Stelle (ZLG). Diese legt das TFG nunmehr so aus, dass kaum noch Behandlungsmöglichkeiten für Heilpraktiker verbleiben. Die Folgen sind jedoch noch unklar.

Das Votum des ZLG betrifft zwar einen rechtlich problematischen und diskussionsfähigen Punkt, es ist jedoch in sich nicht schlüssig formuliert und nur rudimentär begründet. Das Votum wirft selbst aus anwaltlicher Sicht gegenwärtig mehr Fragen auf, als es beantwortet. Bedauerlicherweise hat sich die Expertengruppe auf die Darlegung eines Ergebnisses beschränkt, ohne dies rechtlich fundiert zu begründen. Mangels einer nachvollziehbaren Begründung erscheinen die Schlussfolgerungen teils intransparent, teils überzogen. Die sehr komplexen Bezüge des Arzneimittel- und Transfusionsgesetzes können letztlich nur ausführlich erörtert werden. Bereits kleinere Abweichungen im Sachverhalt können zu rechtlich abweichenden Ergebnissen führen. Aus diesem Grund erscheint eine schlichte Übernahme des Votums durch die Behörden ohne eigenen – individuelle – Begründung problematisch. In einer Angelegenheit, die für einen Teil der Heilpraktiker existenzbedrohend sein kann (mögliches Verbot der Eigenbluttherapie), ist dieses Vorgehen rechtsstaatlich bedenklich. Dies gilt insbesondere für konkrete Anschreiben von Gesundheitsämtern. Da es sich hier – je nach Gestaltung – um rechtsverbindliche Verwaltungsakte handeln kann, sind diese von der Behörde zu begründen. Ein schlichter Verweis auf das Votum dürfte hierzu nicht ausreichend sein; dieses enthält keine für Heilpraktiker nachvollziehbare Begründung. Wichtig erscheint es, die individuelle Handhabung der Eigenbluttherapie in den Fokus zu stellen. Diese ist dann Gegenstand der konkreten rechtlichen Bewertung. So sind z.B. das Plasmalifting und die klassische homöopathische Eigenblutbehandlung voneinander zu trennen.

Eine pauschale Stellungnahme im Sinne von „stets zulässig“ oder „stets unzulässig“ ist der komplexen Materie nicht angemessen. Rechtliche „Extremmeinungen“ dürften sich bei einer gerichtlichen Überprüfung als problematisch erweisen.

Es ist gegenwärtig noch unklar, ob aus dem Votum konkrete rechtliche Konsequenzen folgen. Maßgeblich ist die Rechtsansicht der örtlich zuständigen Aufsichtsbehörden. Einzig in Brandenburg sind aktuell konkrete Anschreiben der Gesundheitsämter erfolgt. Es dürfte wahrscheinlich sein, dass hier demnächst eine gerichtliche Klärung erfolgen wird.

Wichtig: Unabhängig von der geänderten Auslegung des TFG sollte sich jeder Heilpraktiker, der Eigenblutbehandlungen anbietet, mit den Vorgaben des Arzneimittelgesetzes und des TFG vertraut machen.

Umfrage-Ergebnis

von Acon eV

Repräsentative Umfrage: Jeden Tag gehen in Deutschland 128.000 Patienten zum Heilpraktiker

+++ Wichtige Säule des deutschen Gesundheitssystems: 47.000 praktizierende Heilpraktiker, knapp 60.000 Beschäftigte in Heilpraktiker-Praxen

+++ Mehr als 46 Millionen Patientenkontakte pro Jahr in Deutschland

+++ Entlastung für Krankenkassen und Versicherungen: Über eine Milliarde Euro Umsatz im Jahr, 50% Selbstzahler (rd. 530 Millionen Euro)

Hier gelangen Sie zu den Ergebnissen der Umfrage vom BDH

Umfrage-Ergebnisse als PDF-Download.

Stellenanzeige

von Acon eV

Zum weiteren Ausbau unseres Praxisteams suchen wir eine/n Heilpraktiker/-in

Das bringen Sie mit:
• abgeschlossene Heilpraktikerausbildung
• Weiterbildungen in manuellen Therapien

Was wir gerne sehen:
• sicherer Umgang in Akupunktur, Injektionen und Infusionen
• Grundlagenkenntnisse diverser Naturheilverfahren

Wir bieten:
• eine abwechslungsreiche Tätigkeit in einem traditionsreichen Unternehmen.
• einen sicheren Arbeitsplatz bei leistungsgerechter Vergütung mit freien Entwicklungsmöglichkeiten

Wenn Sie offen, freundlich und teamorientiert sind, senden Sie Ihre Bewerbung bitte schriftlich an Herrn Kai K. Altkemper.

Heilpraktikerteam Warendorf
Emsstr. 3 I D-48231 Warendorf
Telefon: +49 (0) 2581-635611 I Telefax: +49 (0) 2581-635616
E-Mail: naturheilpraxis-warendorf@web.de

DO.CN

von Acon eV

Weil es offensichtlich immer noch nicht durchgängig durchgedrungen ist, möchten wir noch einmal auf die rechtlich korrekte Führung des DO.CN hinweisen.

Richtig ist folgende Anordnung: Vorname Nachname DO.CN, Heilpraktiker

Alle anderen Schreibweisen sind nicht zulässig!

Hinweis

von Acon eV

Unser DO.CN kann in einer E-Mail Signatur - besonders von Smartphones als Internet-Link interpretiert werden und verweist auf eine chinesische Domain-Verkaufsseite die von Virenscannern immerhin als "attackierend" eingestuft wird und der Aufruf der Seite geblockt wird. Das setzt einen guten und aktuelle Virenscanner voraus, der offensichtlich noch immer nicht flächendeckend als notwendig erachtet wird. CN ist übrigens die Toplevel-Domain von China, so wie DE von Deutschland.

Abhilfe: da es sich um eine Wortmarke handelt, wird kein Link daraus erkannt, wenn folgende Schreibweise eingehalten wird: DO.CN® oder ein Middot setzen: DO·CN.


ACON YouTube-Kanal

von Acon eV

Auf diesem Kanal werden ab sofort Imagevideos und Impressionen der ACON präsentiert:
Aktuell findet ihr ein Video von der Jahrestagung 2015 in Bad Kissingen - stay tuned!

https://www.youtube.com/watch?v=_5RPWhBmOLQ

Zurück